Hotel-Handy für lau
Gratis telefonieren, surfen und mehr

Englisch für Dummies… Could you please give me the number of your handy? Tja, damit wird man im nicht deutsch sprechenden Teil der Welt, erst mal große Augen verursachen und ein fragendes Gesicht. Gemeint wäre natürlich das Smartphone.

Wobei, wenn man den Erfolg eines Unternehmens hochrechnet, das gerade mit einer Geschäftsidee die Hotel-Kommunikation revolutionieren möchte, dann dürfte die Zahl der Wissenden bald spürbar ansteigen. Das Unternehmen heisst nämlich handy. Sein Produkt auch. Schlicht handy. Und es ist – ein Smartphone für das Hotelzimmer.

Jetzt könnte man sagen, laaangweilig, noch ein Telefon auf dem Zimmer, dieses Mal eben schnurlos. Wer braucht denn so etwas?

Aber, es ist eben wirklich etwas anderes als diese typischen Hoteltelefone, die immer voller kryptischer Knöpfe und wahrscheinlich auch voller Keime sind, sodass man sie – auch wegen der Kosten – lieber gar nicht anfasst.

handy kann – auch – telefonieren. Und zwar kostenlos. Richtig. Um die ganze Welt. Glasklar digital. Man kann es als Hotelgast sogar mit nach draußen nehmen, auf die Strasse, irgendwohin. Und weiter kostenlos telefonieren.

Mehr noch. Es hat Daten-Netzwerk. Im Hotel braucht man das vielleicht nicht. Da gibt es ja in der Regel WLAN. Aber draußen? Endlich mal Google Maps oder andere Services und Internetseiten nutzen können ohne Angst, ein Vermögen am Ende des Monats auf der Abrechnung aufgebucht zu bekommen.

handy ist auch der direkte Draht zum Concierge des Hotels. In beide Richtungen. Man kann Tipps für must-dos und must-sees bekommen, Tickets buchen, von unterwegs die Massage im Spa oder den Tisch fürs Abendessen. Es gibt teilnehmende Hotels, die holen ihre Gäste nachmittags wieder heim in die heiligen Lobbyhallen, indem sie Lockangebote mit drastisch preis-reduzierten Cocktails machen – wenn man das handy vorzeigt…

Ganz innovative Herbergen in Fernost lassen mittlerweile über das handy sogar alle Funktionen des Zimmers bedienen: von der Klima-Anlage, über das Licht bis zum Fernsehen und dem Aufschließen der Zimmertüre.

Es gibt also durchaus viel Phantasie in diesem Produkt, das seit einigen Monaten auch im DACH Raum angeboten wird den Hoteliers. In über 550 000 Hotelrooms steht es mittlerweile weltweit. Vor allem in Asien. Im deutschsprachigen Raum möchte man noch durchstarten. Da sind es bisher etwa 30 000 Hotelzimmer.

Natürlich ist so ein Produkt nicht ganz umsonst, so altruistisch sind die handy-Macher dann doch nicht. Aber Pi mal Daumen kostet es den Hotelier etwa zwei kleine Fläschchen Wasser pro Tag. Ich bin jetzt natürlich nicht der große Kalkulator im Hotelwesen… Aber mein Gefühl sagt mir, wenn ich als Reisender im Ausland zwischen zwei ähnlichen Hotels wählen müsste, und eines der beiden bietet mir diesen Mehrwert für vielleicht 4 € mehr…

Die deutsche Sektion von handy verströmt noch ein wenig die Aura eines Start-Ups. Workspace mit Bohème-Charakter am Potsdamer Platz, zusammen mit vielen anderen Gründer-Gruppen. Dort traf Moritz Heininger, der als geschäftsführender Manager dafür sorgen soll, dass Ende 2018 in mindestens 100 000 deutschsprachigen Hotelzimmern dieses handy Produkt steht. Es wurde ein spannendes Gespräch mit vielen Überraschungen.

Das Hotel-Smartphone handy

Kontaktaufnahme für Hoteliers

 

Zum Anhören des Interviews bitte auf den PLAY Button im Bild von Moritz Heininger klicken

 

 

Hotel-Handy für lau
4.7Hör-Check
Information
Inspiration
Hintergrund
Hörvergnügen
Leser Bewertung 2 Stimmen