Hellers neuer Garten Anima
Marrakeschs grüne Attraktion

Reiseradio1400_HQFür Marrakesch gibt es Dutzende guter Gründe. Kaum eine Stadt in Nordafrika kann so viele Zielgruppen faszinieren. Kein Wunder, dass sie der heimliche Star unter den Kurzreisezielen ist. Der Internationale Flughafen hat richtig gut zu tun. Trotzdem: Wer Garten hört und Marrakesch, der denkt entweder luxuriös an das Mamounia Hotel mit seinen üppigen Grünanlagen, oder an das verwunschene Kleinod Majorelle von Yves Saint Laurent. Aber unter uns… Freunden schöner Gärten würde die Stadt im Atlas jetzt trotzdem spontan nicht in den Sinn kommen. Dafür ist Majorelle zu klein. Und wäre nicht Yves Saint Laurent ihr erneuter Spirtus Rector gewesen, dann ließe sich die durchaus nette Anlage kaum touristisch vermarkten.

André Heller würden die wenigsten auf dem Plan haben. Und doch hat er neun Jahre lang im Verborgenen den nun mit Abstand schönsten Garten der touristisch so beliebten marokkanischen Stadt geschaffen: Anima. Ein botanisches Paradies für diejenigen, die keinen Wert auf wissenschaftliche Artbestimmung legen, sondern sich nur in eine Phantasiewelt entführen lassen möchten. Anima liegt etwa 20 km außerhalb Marrakeschs auf dem Weg ins beliebte Ourika Tal. Und wer den österreichischen Aktionskünstler kennt, der weiss, hier wurde nicht mit Pflänzchen gekleckert, sondern geklotzt. Anima hat das Zeug, zur grünen Top-Attraktion von Marrakesch zu werden. Für das Reiseradio bin ich schon mal vorgereist und habe in einem Bambuswald mit Gregor Weiss gesprochen, dem Statthalter von André Heller an seinem neuen Altersruhesitz.

Hellers neuer Garten Anima
4.7Hör-Check
Inspiration
Information
Hintergrund
Hörvergnügen
Leser Bewertung 1 Abstimmen