Krank auf Kreuzfahrt
Welche Gefahren lauern an Bord der Schiffe

Es sind immer wieder diese Schlagzeilen, die Kreuzfahrtgäste verunsichern. Wenn ganze Schiffe unter Quarantäne gestellt werden, weil 80 Prozent der Reisenden und der Crew unter dem Norovirus leiden und Essen und Körperflüssigkeiten in einer Weise den Weg nach außen bannen, den wir hier nicht drastisch beschreiben wollen.

Und manch einer denkt sich, darf man dieser Reederei noch vertrauen? Oder sind das Schlamper, bei denen es hinter der Urlaubskulisse aussieht, wie bei Hempels und dem Sofa? Wo die Ratten durch die Küche huschen und fauliges Zeug in den Kühltruhen vergammelt?

Nein, ganz klar und eindeutig gesagt: Das Norovirus kann jedes Schiff treffen. Selbst solche, bei denen Sie in der Küche vom Boden essen könnten. Es ist halt ein Virus, das sich extrem schnell verbreitet. Und sich damit zunutze macht, dass die Wirte, also vor allem die Passagiere, weit weniger Wert auf die eigene Hygiene legen, als es hinter den Kulissen selbstverständlich ist. Jedes Norovirus könnte relativ schnell unter Kontrolle gebracht werden, wenn Betroffene nach der ersten Durchfall-Nacht und dem frühen Erbrechen schnell den Schiffsarzt benachrichtigen würden und nicht murren, wenn das Ergebnis der Untersuchung lautet: machen Sie es sich die kommenden Tage bitte ganz streng in der Kabine gemütlich.

Unter Seuchen-Gesichtspunkten müssten Betroffene eigentlich sofort zwangs-isoliert werden. Aber welche Reederei traut sich das schon? Auch in Angst vor reisserischen Schlagzeilen irgendwelcher Boulevard-Krawallmacher? Und nicht wenige Passagiere behalten die Auskunft über ihr Leiden lieber für sich, selbst wenn sie sonst nichts mehr für sich behalten können. Schließlich wurde ales all-inklusive gezahlt. Also möchte man auch den Gegenwert einfordern; selbst wenn man noch hochansteckend ist…

Etwas weniger spektakulär, aber gerade auch wieder akut sind große Ausbrüche des Grippe-Virus an Bord von Kreuzfahrtschiffen. Alles Dinge, die einem die Reise auf dem Wasser ziemlich vermiesen können. Aber leider nicht verhinderbar an Orten, wo so viele Menschen auf engstem Raum zusammenleben auf Zeit.

Über diese Schattenseite des Erfolgsprodukts Kreuzfahrt unterhalte ich mich mit Professor Dr. Tomas Jelinek, dem ärztlichen Leiter des Centrums für Reisemedizin, CRM.

Und es geht nicht nur um Viren. Auch Kreuzfahrer sind nicht völlig vor Mücken geschützt. Müssen sie auch Angst haben vor Malaria, wenn die Route entsprechende Gebiete berührt?

Was muss ich beachten, wenn ich an einer chronischen Krankheit leide?

Wie ist es mit der Sonne auf dem Meer. Jeder schwärmt von der Liege an Deck und dem angenehm kühlen Wund der Seeluft. Was macht das mit unserer Haut?

Kreuzfahrt ist sicher kein Abenteuer-Urlaub. Und wahrscheinlich eine der sichersten Reiseformen überhaupt. Aber ohne gesundheitliches Risiko ist sie nicht.

 

Das Gespräch hören Sie, wenn Sie auf den Play-Button im Bild meines Interviewpartners klicken.

 

Krank auf Kreuzfahrt
4.7Hör-Check
Information
Inspiration
Hintergrund
Hörvergnügen
Leser Bewertung 1 Abstimmen