TUI will jünger werden
Familien und Youngster im Focus

Was haben die TUI und die Öffentlich-Rechtlichen Rundfunkanstalten gemeinsam? Vom Produkt her natürlich fast nichts, aber sehr wohl gibt es beim Publikum Ähnlichkeiten. Der so gefühlte Premium-Veranstalter ist – noch stärker vielleicht, als der allgemeine Reiseveranstalter-Markt – vor allem attraktiv für Urlauber, die schon die statistische Lebensmitte überschritten haben.

Das ist zwar kein Alarmsignal – schließlich bescheren die Geburtenstarken Jahrgänge ganz von alleine noch genügend nachwachsende Kunden – aber doch ein Indiz, dass man im Management umsteuern muss, um noch langfristig erfolgreich zu sein. Vor allem, wenn die Vorgabe von ganz oben lautet, den Marktanteil weiter zu steigern.

Nur – wie kommt man an die Jungen heran? Die TUI hat nicht gerade den Ruf, besonders preisaggressiv zu sein. Und der Preis ist für Familien und junge Menschen eben ein besonders wichtiges Kriterium. Keine Frage, die TUI kann auch günstig. Allerdings hat sie diese Schiene bisher eher verschämt unter dem Label 1,2, Fly vermarktet, um den Qualitäts-Markenkern ja nicht zu beschädigen.

In diesem Sinne ist es ein fast schon revolutionärer Schritt für die Hannoveraner, dass sie 1,2 Fly in die Marke TUI integrieren, um auf einen Schlag auch im günstigeren, und auch per se familienfreundlicherem 3-4 Sterne Segment ein attraktives Angebot zu haben. Für den Sommer 2018 plant man eine Offensive vor allem für junge Familien. Mehr Konzepthotels mit Kinderbetreuung, mehr spannende Ausflüge und vor allem auch  mehr Festpreise für Kinder ab 149 Euro. Mit all diesen Feinjustierungen möchte man dem Image entgegenwirken, die TUI hat erst dann attraktive Angebote – sofern man nicht zu den Besserverdienern gehört – wenn die Kinder aus dem Haus sind.

Und auch bei der Generation Y möchte der Veranstalter künftig mehr abschöpfen. Das allerdings wird nicht nur durch attraktivere Zielgruppen-Programme möglich sein. Die größte Herausforderung, um junge Menschen für das organisierte TUI-Produkt zu begeistern, liegt erst mal darin, sie überhaupt zu erreichen. Denn welcher Mittzwanziger dackelt schon brav in ein Reisebüro, um nach einem Katalog zu bitten…?

Diese und andere Fragen zB. über die beliebtesten Urlaubsziele beantwortet uns gleich im großen Reiseradio-Gespräch der TUI Deutschland Touristikchef Stefan Baumert.

 

Für den Podcast bitte den Play-Button im Bild von Stefan Baumert anklicken

 

 

TUI will jünger werden
4.7Hör-Check
Information
Inspiration
Hintergrund
Hörvergnügen
Leser Bewertung 1 Abstimmen